Theraphosa blondi
Datenblatt
Lebensweise / Verhalten
Lebensraum / Klima
Haltung im Terrarium
Subadult / Adult
Geschlechtsbestimmung
Verpaarung
Aufzucht / Spiderlinge




Datenblatt: nach oben
theraphosa blondi
Adultes Weibchen [124Kb]
Erstbeschreiber:
Pierre-André Latreille 1804

Herkunft:
Brasilien, Gyana, Venezuela (Südamerika)

Größe:
bis 12cm Körperlänge

Futter:
Insekten, Kleinsäuger





Lebensweise / Verhalten:
nach oben
Theraphosa blondi nimmt vorgegebene Wohnhöhlen nach kurzer Zeit an und baut diese meistens aus. Die meiste Zeit verbringt sie dort drin, erst bei Dämmerung kommt sie raus und sitzt dann in unmittelbarer Nähe davon rum.
Ein großes, altes Weibchen von mir hat sich jetzt schon seit mehr als 2 Monaten nicht mehr außerhalb ihrer Höhle blicken lassen! Also für einen Anfänger ist das dann nicht so spannend ;) ...

Von dieser Position, nahe des Unterschlupfes, lauert sie auf ihre Beute, die sehr schnell überwältigt und in der Höhle ausgesaugt wird! T.blondi ist sehr schnell und nimmt auch problemlos größere Futtertiere an! Deshalb muss man recht vorsichtig sein wenn man bei einem solchen Tier im Terrarium hantiert!

Wenn eine Häutung kurz bevorsteht, verschließt sie ihren Höhleneingang meistens sehr dicht mit Spinnenfäden und Erde. Es kann jedoch noch Wochen dauern bis sie sich dann auch endlich häutet und dann noch einmal so lange bis sie wieder zum Vorschein kommt. Aber das Warten lohnt sich ;)! Theraphosa blondi wächst schnell und man wundern sich oft wie groß der Wachstumsschub gewesen ist!

Bild: Lebensweise / Verhalten #1 [111Kb]
T.blondi nimmt auch größeres Futter an...



Lebensraum / Klima: nach oben
San Jose | Costa Rica | Mittelamerika
Herkunftsgebiet T.blondi
Ciudad Bol. | Venezuela | Südamerika
  • feuchttropisches Klima

  • Savannengebiete wechseln sich mit Feuchtwäldern ab

  • Im Süden des Landes Regenwald

  JAN FEB MAE APR MAI JUN JUL AUG SEP NOV OKT DEZ
 Ø MaxTemp.: 30 31 32 33 32 31 31 31 31 32 31 30
 Ø MinTemp.: 23 23 25 25 25 25 25 25 25 25 25 24
 Sonnenstd.: 8 7 8 7 7 6 7 7 8 8 8 8
 Tage mit NS: 2 1 1 7 7 14 13 15 10 7 9 5
 Ø NS in mm: 23 16 14 22 103 169 206 161 101 102 67 44
 Ciudad Bolivar | Höhe: 48m | geografische Koordinaten: 8°09'N 63°33'W



Haltung im Terrarium: nach oben
Theraphosa blondi sollte viel Bodengrund zur Verfügung gestellt werden, da sie stark graben und sich meistens eine große Wohnhöhle bauen. Bei mir lebt ein adultes Weibchen in einem B60 x H30 x T30 Aquarium mit 20cm Bodengrund und eines in einem B40 x H30 x T30 Terrarium mit 15cm Bodengrund.
Ich empfehle einen lehmhaltiger Boden, welcher im Bereich der Höhle relativ trocken sein sollte. Auf der Gegenüberliegenden Seite feuchter halten. Dies ist vor allem dann notwendig, wenn man die Tiere erfolgreich nachziehen möchte...
Ansonsten stellen auch diese Tiere keine besonderen Anforderungen an den Halter.



SubAdult / Adult: nach oben
Subadulte Tiere unterscheiden sich in ihrer Färbung und in ihrem Verhalten nicht von den adulten Artgenossen.
Diese Art wächst jedoch sehr schnell heran und wird sehr groß. Außerdem hört man häufig von Farbvarianten dieser Art, welches jedoch daher rührt, dass die Tiere nach einer Häutung dunkel braun, fast schon schwarz sind und dann immer heller werden. Kurz vor einer erneuten Häutung sind sie dann meistens hellbraun.

theraphosa blondi
Adultes Männchen [98Kb]
  theraphosa blondi
Adultes Weibchen [108Kb]

Bild: SubAdult / Adult #3 [97Kb]
SubAdultes Männchen vor seiner Wohnhöhle

Bild: SubAdult / Adult #4 [90Kb]
Adultes Weibchen im Detail

Bild: SubAdult / Adult #5 [81Kb]
Adultes Männchen im Detail

theraphosa blondi
T.blondi vor einer Häutung (hellbraune Färbung) [82Kb]
  theraphosa blondi
T.blondi nach einer Häutung (schwarze Färbung) [91Kb]


Tote Theraphosa blondi auf Millimeterpapier - Die größte Spinne der Welt
Tote Theraphosa blondi auf Millimeterpapier [118Kb]
Theraphosa blondi gilt als die größte Spinne der Welt. Sie soll eine Körperlänge von 12cm und ein Gewicht von 160 Gramm erreichen können. Die Spannweite großer männlicher Arten soll 25cm betragen und wird nur von der Heteropoda maxima übertroffen, welche jedoch keine Vogelspinne ist.

Das Tier auf dem Bild ist eine tote, adulte, weibliche Theraphosa blondi. Sie war zum Zeitpunkt ihres Ablebens verpaart und hatte nach meiner Ansicht schon Eier im Abdomen produziert, da es sehr fett geworden war. Leider ist mir das Tier, wohl an Altersschwäche, gestorben. Laut den Angaben des Vorbesitzers und den 3 Jahren die sie bei mir gelebt hat, müsste sie ca. 18 Jahre alt geworden sein.


Geschelchtsbestimmung: nach oben
Hier mal der Bulbi eines Theraphosa blondi Bocks. Näheres zur Technik der Geschlechtsbestimmung steht in meiner Vogelspinnen FAQ.

Theraphosa blondi
Bulbi einer T.blondi [37Kb]



Verpaarung: nach oben
Die Paarung von T.blondi sieht sehr heftig aus, da es sich hier um recht große Tiere handelt die energisch aufeinander reagieren! Dennoch sind alle Verpaarungen denen ich bis jetzt beigewohnt habe im Prinzip sehr friedlich verlaufen, auch wenn es meistens nicht wirklich so aussieht ;)!
Da meine aller erste Vogelspinnenverpaarung die von Theraphosa blondis war, habe ich damals einen ausführlichen Paarungsbericht erstellt. Diesen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Theraphosa blondi Paarungsbericht



Aufzucht / Spiderlinge: nach oben
Schwieriger als die erfolgreiche Verpaarung dieser Tiere ist, sie dazu zu bringen einen Kokon zu bauen! Mir ist es bis jetzt erst einmal gelungen, ob es an der simulierten Regenzeit gelegen hat, kann ich nicht sagen.

Leider endete die ganze Aktion damit, dass ich eines Tages nach einem Wochenendbesuch bei meinen Eltern wieder in meine Wohnung kam und mit schrecken sehen musste, dass das Weibchen den Kokon vor ihren Höhleneingang gelegt hatte! Es hatten sich schon kleine Obstfliegen um den Kokon versammelt und als ich ihn rausnahm, wusste ich auch warum: Ein beißender Geruch kam mir entgegen!
Ich habe ihn dann vorsichtig geöffnet und sah das Elend darin :/! Ein wildes Gematsche, viele unentwickelte Eier und viele tote Prälarven. Ich hatte eigentlich schon alle Hoffnung aufgegeben, als ich doch noch etwas sich darin bewegen sah. Also den Inhalt vorsichtig in eine Heimchendose geschüttet und die 13 noch lebenden Larven in eine Aufzuchtdose verfrachtet ;)!

Leider hatte die ganze Geschichte noch einen bitteren Nachgeschmack, denn nicht mal eine Woche nachdem das Weibchen den Kokon verlassen hatte, verstarb diese aus unerklärlichen Gründen... Ich hatte dieses Problem auch schon in einem Forum geposted, aber keiner wusste einen Rat...
Shit happens.

Die Spiderlinge dieser Art sind von Anfang an recht groß daher sind aber auch nur wenige Tiere in einem Kokon. Die Aufzucht erachte ich persönlich als nicht so schwierig, auch wenn viele Leute anscheinend häufig Probleme damit haben.
Ich habe jedes Tier von Anfang an in eine Heimchendose mit zusätzlichen Löchern gesetzt, damit ich die Luftfeuchtigkeit bedenkenlos recht hoch halten kann, so wie man es bei dieser Art machen sollte...
Wachsen tun die Tiere wie nix gutes, ab der 5 Fresshaut muss man sie schon aus der Heimchendose umsetzen :D!
Meine erste T.blondi habe ich z.B. in der ersten oder zweiten Fresshaut bekommen, innerhalb von einem Jahr und 4 Monaten war daraus ein adulter Bock geworden, welcher dann noch einmal ein Jahr und zwei einhalb Monate lebte!

So, nun aber mal ein paar Bilder:

Bild: Aufzucht / Spiderlinge #1 [74Kb]
Gematschter Inhalt eines geöffneten T.blondi Kokon

theraphosa blondi
Theraphosa blondi Prälarven [36Kb]
  theraphosa blondi
Theraphosa blondi Larven [46Kb]

theraphosa blondi
Theraphosa blondi 1te Fresshaut [143Kb]
  theraphosa blondi
Theraphosa blondi 4te Fresshaut [115Kb]

theraphosa blondi
Theraphosa blondi 7te FH - 1 Jahr alt[125Kb]
 

Theraphosa blondi

Informationen über Lebensweise, Verhalten, Lebensraum und Klima. Eigene Erfahrungen zur Haltung im Terrarium, Geschlechtsbestimmung und Verpaarung. Desweiteren in Text und Bild dokumentiert, Infos zur Aufzucht der Spiderlinge. Bilder von adulten Tieren, Theraphosa blondi Kokon, Prälarven und Larven.



Last update: 26.03.2017
Infopages
Favorite-Links